Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Veranstaltungskalender

ABGESAGT!! Hinter den Dingen: Das Tier in Kult und Religion

Bild

Führung mit Dipl.-Theol. Tobias Licht und Marte Zepernick M.A.

13. November 2020, 16 bis 17.30 Uhr
Ort: Badisches Landesmuseum im Schloss

In der Ausstellung Hum an imal

Dipl.-Theol. Tobias Licht und Marte Zepernick M.A.

Heilige und göttliche Tiere vermittelten im Alten Ägypten zwischen der Menschen- und der Götterwelt. Die kultische Verehrung spiegelt sich unter anderem in zahlreichen erhaltenen Tiermumien wider. Die antiken Altäre griechischer und römischer Tempel waren indes häufig Orte blutiger Tieropfer. Auch im alttestamentlichen Israel waren Tieropfer bekannt. Vor allem aber besteht die Bibel nachdrücklich auf der Unterscheidung zwischen dem einen, welttranszendenten Gott und den Götzen der anderen Völker in Gestalt von Menschen, Tieren und anderen Naturkräften. Tiere sind Geschöpfe, die dem Menschen dienen und über die die Menschen „walten“, um die sie sich also kümmern und mit denen sie pfleglich umgehen sollen (vgl. Gen 1, 26 ff.). Wo die Natur zum Götzen wird, findet das entschiedene Ablehnung – wie z.B. in der Geschichte vom goldenen Kalb, Ex 32, 1 – 29 – und beißenden Spott: „Ihre Götzen sind nur Silber und Gold, Machwerk von Menschenhand. (…) Sie haben Augen und sehen nicht, sie haben Ohren und hören nicht, sie haben eine Nase und riechen nicht; (…) ihre Füße, sie gehen nicht, sie bringen keinen Laut hervor aus ihre Kehle.“ (Ps 115, 4 – 7, hier von Götzenbildern in Menschengestalt) Christliche Ethik heute hat die Tiere, die in biblischer wie außerbiblischer Frömmigkeit immer schon in vielfachen symbolischen Bedeutungen präsent sind, als Mitge-schöpfe neu entdeckt.

Die von Volontär*innen des Badischen Landesmuseums kuratierte Ausstellung Hum an ima l beleuchtet u.a. den Umgang des Menschen mit dem Tier im religiösen Kontext.

Dipl.-Theol. Tobias Licht ist Leiter des Bildungszentrums Roncalli-Forum Karlsruhe (Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg).

Marte Zepernick M.A. ist Wissenschaftliche Volontärin im Referat „Antike Kulturen“ des Badischen Landesmuseums Karlsruhe.

Kostenfrei in den Sammlungsausstellungen




Veranstaltungsort Badisches Landesmuseum im Schloss

Schloss, 76133 Karlsruhe

6.000 Jahre Geschichte, Kunst und Kultur
Im Zentrum der fächerförmigen Stadtanlage und zugleich umgeben vom herrlichen Schlosspark liegt das Badische Landesmuseum - das große kulturgeschichtliche Museum Badens. Der Sammlungsbestand umfasst alle Menschheitsepochen von der Ur- und Frühgeschichte bis in die jüngste Gegenwart. Vom Schlossturm aus genießt man einen großartigen Blick über die Stadt.

Kontakt
E-Mail:
Telefon: 0721/ 926 6514

popup_icon_info Allgemeine Informationen

Stadtteil: Rüppurr
Postleitzahl: 76199
Bebauungsplan-Nr: 652
Rechtswert (UTM): 457007.19
Hochwert (UTM): 5425556.79
Rechtswert (GK): 3457065.41
Hochwert (GK): 5427288.2
Längengrad: 8.41° ö.L.
Breitengrad: 48.98° n.Br.


popup_icon_umgebung Umgebungsinformationen

Nächste Haltestellen
(Entfernung in Luftlinie)
Haltestelle_IconSchloss Rüppurr
(626 m)
LIVE! 
Linie/n: S1, S11
Haltestelle_IconDammerstock
(737 m)
LIVE! 
Linie/n: S1, S11
Klicken/Tippen Sie auf LIVE!, um aktuelle Abfahrtszeiten der jeweiligen Haltestelle im KVV-Abfahrtsmonitor abzurufen.
Weitere und aktuelle Informationen zum ÖPNV finden Sie auf www.kvv.de

Nächste Parkhäuser/Tiefgaragen
Es sind keine Parkhäuser/Tiefgaragen im Umkreis von 1.000 m vorhanden.
Weitere und aktuelle Informationen zu Parkmöglichkeiten finden Sie im Mobilitätsportal

popup_icon_update Letzte Aktualisierung: 03.02.2020



Veranstalter

Bildungszentrum Roncalli-Forum Karlsruhe (Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg)

Webseite des Veranstalters (http://www.bildungszentrum-karlsruhe.de)

Kontakt
E-Mail:
Telefon: 0721/93283-12

Ständehausstraße 4 (Haus der Katholischen Kirche), 76133 Karlsruhe


Service - Funktionen