Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Veranstaltungskalender

mit brieff und sigel

Bild

Formen der Schriftlichkeit im Mittelalter

14. November 2018 bis 1. März 2019
Täglich außer Montag, außer Samstag, außer Sonntag
Ort: Generallandesarchiv Karlsruhe

Das Generallandesarchiv Karlsruhe präsentiert vom 14. November 2018 bis 1. März 2019 die Ausstellung „mit brieff und sigel. Formen der Schriftlichkeit im Mittelalter“. Anhand ausgewählter Spitzenexponate des Generallandesarchivs stellt die Präsentation die Entwicklung der Schriftlichkeit vom 8. bis 16. Jahrhundert dar. Sie beantwortet die Frage, warum und wie Informationen festgehalten wurden.

Im Mittelalter nahm die pragmatische Schriftlichkeit aus unterschiedlichsten Gründen immer mehr zu. Kaiser, Könige, Päpste und andere weltliche und geistliche Mächtige stellten auf Wunsch der Empfänger Urkunden aus, um damit eine gewisse Rechtssicherheit zu gewährleisten. Urkunden der Könige Heinrich III. und Heinrich IV., der Päpste Urban II. und Paschalis II., des Bischofs von Konstanz, des Abtes des Klosters Reichenau aber auch des Pfalzgrafen bei Rhein zeigen diese Praxis der Rechtssicherheit eindrucksvoll.
Besitz- und Rechtsaufzeichnungen der Klöster bilden den zweiten Schwerpunkt der Ausstellung, in dessen Mittelpunkt zum einen der Rotulus Sanpetrinus des Klosters St. Peter auf dem Schwarzwald steht, zum anderen das in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts entstandene Tennenbacher Güterbuch.
Im Laufe der Zeit veränderten sich die Formen der Schriftlichkeit. War das 999 von Kaiser Otto III. ausgestellte Marktprivileg für Villingen noch ein Prachtstück mit einer Bleibulle, so ist die 1418 für den Ort Emmendingen ausgefertigte königliche Markterhebungsurkunde ein eher bescheidenes Stück Pergament. Im Laufe der Jahrhunderte begann man immer mehr, auch Alltägliches schriftlich zu regeln. Erb- und Heiratsverträge der adligen Familien nehmen zu. Und bei Herrschaftswechsel oder gar beim Verkauf einer Herrschaft wurden deren Besitz und Einnahmen zuvor akribisch erfasst und deren Wert taxiert. Stücke aus der Herrschaft Hachberg belegen dies eindrucksvoll. Um die Originale zu schonen oder deren Existenz auf Reisen nicht zu gefährden, fertigte man in zunehmendem Maße Kopien in unterschiedlichsten Formen an.
Die Ausstellung zeigt wertvolle Exponate aus den Magazinen des Generallandesarchivs, die in vielen Fällen in großen kulturgeschichtlichen Ausstellungen in ganz Europa zu sehen waren. In der Karlsruher Präsentation werden diese Spitzenstücke mittelalterlicher Schriftlichkeit erstmals in einer Ausstellung zusammen erfahrbar.


Veranstaltungsort Generallandesarchiv Karlsruhe

Nördliche Hildapromenade 3, 76133 Karlsruhe


Nächste Haltestelle
Karlsruhe Kunstakademie / Hochschule
Fahrplanauskunft KVV (im neuen Fenster)
Nächster Parkplatz
Helmholtzstr. 7 (Parkautomat)
Entfernung: ca. 180 m Luftlinie

Kontakt
E-Mail:
Telefon: 0721 / 926 2206

Anfahrt
Anfahrt mit Google Maps planen (im neuen Fenster)



Veranstalter

Generallandesarchiv Karlsruhe

Kontakt
E-Mail:
Telefon: 0721 / 926 2206
Anschrift: Nördliche Hildapromenade 3, 76133 Karlsruhe

Webseite des Veranstalters


Service - Funktionen


iCalendar exportieren Einladen und Weiterempfehlen Termin melden

Twitter Facebook