Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Veranstaltungskalender

René Schickele – Ernst Stadler – Hans Jean Arp: Drei Elsässer schreiben deutsch-französische Literaturgeschichte

Bild

36. Karlsruher Bücherschau

20. November 2018, 19 bis 21 Uhr
Ort: Prinz-Max-Palais

Mit einer Auswahl von Gedichten Hans Jean Arps - im Auftrag der Literarischen Gesellschaft herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Christian Luckscheiter - ist nach den Anthologien zu René Schickele und Ernst Stadler der dritte Band einer Reihe mit Texten elsässischer Schriftsteller des frühen 20. Jahrhunderts erschienen.

In seinem Vortrag spricht der Literaturwissenschaftler Christian Luckscheiter über die Schriftsteller René Schickele, Ernst Stadler und Hans Jean Arp, alle drei in den 1880er Jahren im damals deutschen Elsass geboren. Zu jener Zeit lag das sogenannte „Reichsland“ kulturell und vor allem literarisch brach. Das, was damals geschrieben wurde, kam kaum über lokale und regionale Bedeutung hinaus.

Mit den dreien sollte sich dies ändern: Arp revolutionierte mit seinen dadaistischen Sprachspielen die deutsche Literatur und ist einer der wenigen Schriftsteller, die ein gleichwertiges zweisprachiges (deutsches und französisches) Werk hinterlassen haben.

Schickeles Gedichte vom Anfang des 20. Jahrhunderts machten in den literarischen Zirkeln Straßburgs Furore, und insbesondere in den 1920er und 1930er Jahren war er in Deutschland – vor allem durch seine Romantrilogie "Das Erbe am Rhein" (1925) – ein berühmter Autor, der sein Leben und Schreiben ganz der deutsch-französischen Verständigung und einem kosmopolitischen Elsass widmete.

Stadler wiederum war der Erste, der Romain Rollands Jean Christophe für das deutsche Publikum rezensierte, seine Gedichtsammlung Der Aufbruch (1913) ist ein Meilenstein der deutschen Literaturgeschichte, mit dem er sich als zentraler Dichter des Expressionismus unsterblich machte.

Dr. Christian Luckscheiter, geboren in Freiburg, lebt als freier Lektor und Literaturwissenschaftler in Berlin. Aktuell arbeitet er an einem Projekt zur elsässischen Literaturgeschichte zwischen 1900 und 1960.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum im PrinzMaxPalais im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung „Zeitenwende 1918/19: Karlsruhe und Elsass-Lothringen“ (09. November 2018 bis 28. April 2019).

Bild: Privat


Veranstaltungsort Prinz-Max-Palais

Karlstraße 10, 76133 Karlsruhe


Nächste Haltestelle
Karlsruhe Europaplatz (Kaiserstr.)
Fahrplanauskunft KVV (im neuen Fenster)
Nächster Parkplatz
Akademiestraße
Geöffnet: 00:00 bis 00:00 Uhr
Entfernung: ca. 20 m Luftlinie


Anfahrt
Anfahrt mit Google Maps planen (im neuen Fenster)



Veranstalter

Literarische Gesellschaft

Kontakt
E-Mail:
Telefon: 0721 133-3987
Anschrift: PrinzMaxPalais, Karlstraße 10, 76133 Karlsruhe

Webseite des Veranstalters


Service - Funktionen


iCalendar exportieren Einladen und Weiterempfehlen Termin melden

Twitter Facebook