Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Veranstaltungskalender

Festival Zeitlose Musik: Stylus Phantasticus

Bild

Märchenerzählungen / E.T.A. Hoffmann

11. November 2018, 19 Uhr
Ort: Hermann Jung-Haus

Ernst Theodor Amadeus Hoffmann: Klaviertrio E-Dur
Robert Schumann: Märchenerzählungen op. 132  für Klarinette, Viola und Klavier
György Kurtág: Hommage A R. Sch. Op. 15d für Klarinette, Viola und Klavier (1990)
Robert Schumann: aus Kreisleriana für Klavier solo
Ture Rangström: Notturno nella Maniera di E.T.A. Hofmann für Streichquartett (1909)

Ensemble Zeitlose Musik:
Yulia Drukh, Klarinette
Felix Treiber, Sofia Fischer, Violine
Sibylle Langmaack, Viola
Wolfgang Kursawe, Violoncello
Nikolai Gangnus, Klavier
Moderation: Hartmut Becker

Das Festival Zeitlose Musik 2018 steht unter dem Motto "Stylus Fantasticus" und widmet sich Musik aus sechs Jahrhunderten mit ungewöhnlichen, vielfältigen und fantasiereichen Charakteristiken.

Dabei stehen zwei Genies sehr unterschiedlicher Prägung im Focus: zum einen der vor 350 Jahren geborene Barockmeister François Couperin, dessen eigenwilliger Stil nicht nur zu seinen Lebzeiten Aufsehen erregte, sondern auch zahlreichen Komponisten bis in unsere Gegenwart als Inspirationsquelle diente.

Mit dem Dichter und Komponisten E.T.A. Hoffmann steht ein Künstler im Mittelpunkt, dessen (vor allem literarisches) Werk wohl als eine Art Kulmination des Fantastischen angesehen werden darf. Sein weitreichender Einfluss auf die Nachwelt manifestiert sich im Schaffen zahlreicher Komponisten des 19. und 20. Jahrhunderts.

 „Afrikanisches Barock“ ist die Bezeichnung eines der Sätze in Vadim Werbitzkys „polydromischen Quinto-Sextett“. Der Titel steht darüber hinaus für eine besondere Variante des „Stylus Phantasticus“, in dem er scheinbar Unvereinbares zusammentreffen lässt: Der feine Klang des barocken Cembalo verbindet sich in zeitgenössischen Werken mit der schillernden Urgewalt des Schlagzeugs. Beispielen nordafrikanischer Assoziationen im Werk von Philippe Rameau und Claudio Monteverdi steht mit dem in Südafrika geborenen Kevin Volans ein authentischer Vertreter zeitgenössischer afrikanischer Musik gegenüber.

 „Der Stylus Phantasticus ist die allerfreieste und ungebundenste Setz-Sing- und Spiel-Art, die man nur erdencken kan, da man bald auf diese bald auf jene Einfälle geräth, da allerhand sonst ungewöhnliche Gänge, versteckte Zierrathen, sinnreiche Drehungen und Verbrämungen hervorgebracht werden, ohne eigentliche Beobachtung des Tacts und Tons; bald hurtig bald zögernd; bald ein- bald vielstimmig; bald auch auf eine kurze Zeit nach dem Tact: ohne Klang- Maasse; doch nicht ohne Absicht zu gefallen, zu übereilen und in Verwunderung zu setzen.“

Mattheson „Der vollkommene Capellmeister“


Veranstaltungsort Hermann Jung-Haus

Graf-Rhena-Straße 20A, 76137 Karlsruhe


Nächste Haltestelle
Karlsruhe Südendschule
Fahrplanauskunft KVV (im neuen Fenster)
Nächster Parkplatz
Südendstr. 35 (Parkautomat)
Entfernung: ca. 150 m Luftlinie


Anfahrt
Anfahrt mit Google Maps planen (im neuen Fenster)



Veranstalter

Verein Zeitlose Musik e.V.

Kontakt
E-Mail:
Telefon: 015788485432
Anschrift: Akademiestr., 18, 76119 Karlsruhe


Service - Funktionen


iCalendar exportieren Einladen und Weiterempfehlen Termin melden

Twitter Facebook