Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Veranstaltungskalender

Die Arbeit und Ergebnisse der beiden NSU-Untersuchungsausschüsse im Landtag von Baden-Württemberg

Bild

Wolfgang Drexler, MdL a.D. und Vorsitzender der NSU-Landtagsuntersuchungsausschüsse.
Im Rahmen der Karlsruher Wochen gegen Rassismus.

18. März 2019, 19 Uhr
Ort: Helmholtz Gymnasium

Zwischen 2000 und 2007 verübten Mitglieder der Vereinigung „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) neun Morde an Migranten und einer Polizistin, es gab außerdem Mordversuche, Sprengstoffanschläge und Raubüberfälle. Diese Straftaten und ihre in Teilen unzureichende Aufklärung beschäftigen seit Jahren Politik, Gerichte und die Öffentlichkeit. Auch Baden-Württemberg war und ist betroffen. Der badenwürttembergische Landtag setzte daraufhin Untersuchungsausschüsse ein.

Von 2014 bis 2016 war Wolfgang Drexler Vorsitzender
des Landtagsuntersuchungsausschusses
„Die Aufarbeitung der Kontakte und Aktivitäten
des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU)
in Baden-Württemberg und die Umstände der
Ermordung der Polizeibeamtin M. K.“. Von Juli
2016 bis Dezember 2018 war er Vorsitzender
des zweiten Landtagsuntersuchungsausschusses
„Das Unterstützerumfeld des Nationalsozialistischen
Untergrunds (NSU) in Baden-Württemberg
und Fortsetzung der Aufarbeitung des Terroranschlags
auf die Polizeibeamten M. K. und M. A.
(Rechtsterrorismus/NSU BW II)“. Im Dezember
2018 legte der Untersuchungsausschuss seinen
Abschlussbericht und seine Empfehlungen vor.
Wolfgang Drexler wird in seinem Vortrag über
die Arbeit und die Ergebnisse der beiden NSU-Untersuchungsausschüsse
berichten.

Eintritt: frei
www.helmholtz-karlsruhe.de


Veranstaltungsort Helmholtz Gymnasium

Kaiserallee 6 , 76133 Karlsruhe



Anfahrt
Anfahrt mit Google Maps planen (im neuen Fenster)



Veranstalter

Helmholtz-Gymnasium Karlsruhe

Kontakt
E-Mail:
Telefon: 0721 / 133 4518
Anschrift: Kaiserallee 6, 76133 Karlsruhe


Service - Funktionen


iCalendar exportieren Einladen und Weiterempfehlen Termin melden

Twitter Facebook