Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Veranstaltungskalender

Gustav Klimt (1862-1918). Vom Historismus zum Jugendstil

Bild

Vortrag und Diskussion

19. November 2018, 16 bis 17.30 Uhr
Ort: Stephansaal Karlsruhe

Dr. Alexandra Carmen Axtmann, Rheinstetten

Seine Gemälde sind weltweite Publikumsmagnete und erzielen auf Auktionen Höchstpreise; einige wie der "Kuss" sind im allgemeinen Bildgedächtnis verankert wie Leonardos Mona Lisa. Doch was macht Klimts Stil so beliebt und welche Einflüsse haben diesen geformt?
Anlässlich des 100. Todestages von Gustav Klimt möchte der Vortrag diesen Fragen nachgehen und einen Überblick über das Werk des österreichischen Künstlers geben, der wie kein anderer das Wien um 1900 auf dem Weg in die Moderne geprägt und den Erfolg des Wiener Jugendstils mitbegründet hat.
Zunächst noch im Stil des Historismus malend, kommt es zum Bruch mit dieser akademischen Kunsttradition und er gründet mit Künstlerkollegen 1897 die "Wiener Sezession", deren erster Präsident er wird.
In seinen Bildern ab dieser Zeit verbindet Klimt naturalistische Körperdarstellungen von großem sinnlichem Reiz oder Landschaftsdarstellungen mit ornamental gestalteten, buntfarbigen und mosaikartigen, goldfarbenen Flächen. Dieser besondere "Goldene Stil" lässt ihn zu einem Liebling der Wiener Gesellschaft und zum berühmtesten Porträtisten der Reichen und Schönen der Jahrhundertwende aufsteigen.

Dr. Alexandra Carmen Axtmann ist Akademische Mitarbeiterin am Institut für Kunst- und Baugeschichte, Fachgebiet Kunstgeschichte am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).
Teilnahmegebühr: 5 €


Veranstaltungsort Stephansaal Karlsruhe

Ständehausstraße 4, 76133 Karlsruhe


Kontakt
Telefon: 0721 9850480

Anfahrt
Anfahrt mit Google Maps planen (im neuen Fenster)



Veranstalter

Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg

Kontakt
Telefon: 0721/9328312
Anschrift: Ständehausstraße 4 (Dekanatszentrum), 76133 Karlsruhe


Service - Funktionen


iCalendar exportieren Einladen und Weiterempfehlen Termin melden

Twitter Facebook