Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Veranstaltungskalender

Keine Angst vorm schwarzen Mann

Bild

Rassismus, Sport und Integration im Alltag
Dokumentarfilm (45 Minuten), mit anschließender Diskussion
Im Rahmen der Karlsruher Wochen gegen Rassismus.

20. März 2019, 19.30 Uhr
Ort: Ständehaus, Ständehaussaal

Schwarze Fußballspieler sind längst selbstverständlich,
nicht nur bei Spitzenvereinen. Man
könnte deshalb meinen, dass Rassimus im Fußball
kein Thema wäre. Tatsächlich aber war
Fremdenfeindlichkeit im Fußball schon lange
nicht mehr so präsent wie im Jahr 2018. Dabei
bemühen sich viele Vereine redlich, schwarze
und ausländische Spieler zu integrieren. Es gibt
dafür sogar das bundesweite Förderprogramm
„Integration durch Sport“.
Der Dokumentarfilm „Keine Angst vorm schwarzen
Mann“ wirft ein Licht auf die Integration
durch Sport und das Vorbeugen von Rassismus
im Alltag.
Im Zentrum steht Assan Jallow. Er floh 2011 als
Minderjähriger aus Gambia und kam mehr oder
weniger zufällig nach Deutschland. Seitdem hat
er sich aus eigener Kraft, aber auch mit viel Hilfe
vom Fußballverein ATSV Kleinsteinbach im Raum
Karlsruhe integriert. Sein Aufenthalt in Deutschland
hängt allerdings am seidenen Faden, denn
als Asylbewerber wurde er abgelehnt. Nur weil
sein Härtefallantrag danach genehmigt wurde,
ist er überhaupt noch hier. Aber bleiben kann
er nur, wenn er im Februar 2019 seine Ausbildung
mit erfolgreicher Prüfung abschließt. Er
steht unter enormem Druck. Was ihm hilft, sind
seine vielen Freunde im Fußballverein und im
Ort. Sie bauen ihn immer wieder auf, wenn er
hinschmeißen will. Was ihn runterzieht, sind die
formalen und sprachlichen Hürden bei der alles
entscheidenden Abschluss-Prüfung und die Fremdenfeindlichkeit,
die ihm täglich begegnet.
Neben Assan Jallow werden ebenfalls auch
bekannte Fußballer wie z.B. der ehemalige Nationalspieler
Patrick Owomoyela, der Integrationsbeauftragte
des DFB „Cacau“, der Fan-Beauftragte
von Borussia Dortmund Daniel Lörcher
im Film vorkommen und sich zu den Themen Integration,
Sport und Rassismus äußern.
Im Anschluss gibt es die Gelegenheit zum Gespräch
über den Film und die Thematik mit dem
Regisseur und dem Hauptprotagonisten.
Walter L. Brähler, Fernsehjournalist und Dokumentarfilmer,
u.a. für ARD, SWR, ARTE und die
DEUTSCHE WELLE – mit eigener Produktionsfirma
BOCKSTAL CROSSMEDIA

Teilnahme: kostenlos

www.bockstal.de
www.facebook.com/zuflucht.deutschland/


Veranstaltungsort Ständehaus, Ständehaussaal

Ständehausstraße 2, 76133 Karlsruhe


Nächste Haltestelle
Karlsruhe Herrenstraße
Fahrplanauskunft KVV (im neuen Fenster)
Nächster Parkplatz
Friedrichsplatz
Geöffnet: 00:00 bis 00:00 Uhr
Entfernung: ca. 60 m Luftlinie


Anfahrt
Anfahrt mit Google Maps planen (im neuen Fenster)



Veranstalter

Walter L. Brähler, bockstal crossmedia

Kontakt
E-Mail:
Telefon: 0721 133 4045
Anschrift: Bockstalstr. 83 , 76327 Pfinztal


Service - Funktionen


iCalendar exportieren Einladen und Weiterempfehlen Termin melden

Twitter Facebook