Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Veranstaltungskalender

Nichts ist, wie es scheint. Über Verschwörungstheorien

Bild

Verschwörungstheorien als Indikator für Politikverdrossenheit, Gewalt und die Demokratie gefährdende Fragmentierung der Öffentlichkeit
Lesung mit anschließender Diskussion mit Prof. Dr. Michael Butter, Professor für Amerikanistik der Universität Tübingen

26. März 2019, 20 Uhr
Ort: Ständehaus, Ständehaussaal

Nichts ist, wie es scheint.
Über Verschwörungstheorien.
Verschwörungstheorien als Indikator für Politikverdrossenheit, Gewalt und die Demokratie gefährdende Fragmentierung der Öffentlichkeit
Lesung mit anschließender Diskussion mit Prof. Dr.  Michael Butter, Professor für Amerikanistik der Universität Tübingen

Verschwörungstheorien boomen. Ihr Comeback hängt mit dem Erstarken populistischer Bewegungen zusammen und den Möglichkeiten des Internets. Verschwörungstheorien werden von vielen geglaubt, von manchen politisch instrumentalisiert - und es lässt sich viel Geld mit ihnen verdienen. Nicht alle Verschwörungstheorien sind gefährlich, doch manche können zu Gewalt führen oder zu Politikverdrossenheit.
Vor allem aber ist die derzeitige Diskussion um Verschwörungstheorien Indikator für die Demokratie gefährdende Fragmentierung der Öffentlichkeit.
Doch was macht eine Erklärung zu einer Verschwörungstheorie? Warum sind sie so attraktiv? Und was kann man dagagen unternehmen? Michael Butter erläutert, wie solche Erzählungen funktionieren, wo sie herkommen und welche Auswirkungen sie haben können.
Die Öffentlichkeit sei fragmentiert, befindet der Amerikanistik Professor, und damit zeige sich der Diskurs über Verschwörungstheorien als ein Symptom für eine tiefer liegende Krise demokratischer Gesellschaften. Denn wenn Gesellschaften, so Butter, „sich nicht mehr darauf verständigen können, was wahr ist, können sie auch die drängenden Probleme des 21. Jahrhunderts nicht meistern.“
Prof. Dr. Michael Butter ist Professor für amerikanische Literatur und Kulturgeschichte an der Universität Tübingen. Er leitet ein EU-Forschungsprojekt zur Analyse von Verschwörungstheorien und ist anerkannter Experte.

Dies ist eine Veranstaltung von
Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V. Nordbaden im Rahmen der 6. Karlsruher Wochen gegen Rassismus 2019.
Die Veranstaltung ist kostenfrei.


Veranstaltungsort Ständehaus, Ständehaussaal

Ständehausstraße 2, 76133 Karlsruhe


Nächste Haltestelle
Karlsruhe Herrenstraße
Fahrplanauskunft KVV (im neuen Fenster)
Nächster Parkplatz
Friedrichsplatz
Geöffnet: 00:00 bis 00:00 Uhr
Entfernung: ca. 60 m Luftlinie


Anfahrt
Anfahrt mit Google Maps planen (im neuen Fenster)



Veranstalter

Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V. Nordbaden

Kontakt
E-Mail:
Telefon: 0721.49975001
Anschrift: Helga-Seibert-Straße 34, 76149 Karlsruhe

Webseite des Veranstalters


Service - Funktionen


iCalendar exportieren Einladen und Weiterempfehlen Termin melden

Twitter Facebook